Während der polizeilichen Schulwegüberwachung in den Landkreisen der Polizeiinspektionen Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel konnten durch die Polizei insgesamt 555 Ordnungswidrigkeit festgestellt werden. Die Feststellungen sind während der gezielten Kontrollen an den Schulen und den Schulwegen gemacht worden. Es wurden Busschulen durchgeführt. Auch das Puppentheater der Polizei kam zum Einsatz. Im Bereich der Schulen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurden über 133 Verstöße geahndet und an die Bußgeldstelle übermittelt. Die schnellste Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit lag bei 48 km/h bei erlaubten 30km/h. Über ein Drittel der Gesamtverstöße wurde von Radfahrern begangen.
Im Bereich der Prignitz konnten 21 Geschwindigkeitsverstöße geahndet werden. Dabei fuhr der Schnellste mit 46 km/h bei erlaubten 30 km/h. In der Prignitz wurden in der ersten Schulwoche versäumte Radfahrprüfungen nachgeholt, die durch den eingeschränkten Schulbetrieb im letzten Schuljahr nicht stattfanden. Es wurden bereits an vier Grundschulen Prüfungen erfolgreich abgenommen. Auch in den kommenden Wochen wird der Bereich Prävention der Polizeidirektion Nord hiermit fortfahren. In Oberhavel wurden durch die Polizeibeamten insgesamt 245 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Fast 180 Verstöße lassen sich dem Fehlverhalten von Radfahrern zuordnen. Alle Kinder waren in den kontrollierten Fahrzeugen ordnungsgemäß gesichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.