Von Freitag, den 24.04.2020, 06:00 Uhr bis Sonntag, den 26.04.2020, 12:00 Uhr registrierte die Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin insgesamt 10 Einsätze im Zusammenhang mit den Regelungen zur Eindämmungsverordnung und der Verfügungen des Gesundheitsamtes des LK OPR zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus. Eine Strafanzeige in diesem Zusammenhang wurde aufgenommen, 10 Platzverweise wurden ausgesprochen.

Hervorzuheben sind hier zwei Sachverhalte.

In der Nacht von Freitag zum Sonntag trafen sich 6 Personen im Alter von 43 – 55 Jahren, davon eine Frau, in Rheinsberg in einer Wohnung, um dort gemeinsam zu feiern. Hierbei gerieten zwei Brüder in Streit. In dessen Folge der jüngere Bruder (38 Jahre) den 43-Jährigen körperlich angriff. Die beiden männlichen Begleiter (32 und 43 Jahre) des jüngeren Bruders unterstützten ihn dabei und schlugen den älteren Bruder krankenhausreif. Der 55-jährige Zeuge und Gast der privaten Feier konnte sich noch zum Polizeirevier flüchten. Auch er wurde durch die Drei geschlagen und leicht verletzt. Durch die 41-jährige Ehefrau des Schwerverletzten konnte noch der Notruf gewählt und Hilfe hinzugerufen werden. Als die Polizei vor Ort erschien, waren die drei Tatverdächtigen bereits in unbekannte Richtung verschwunden. Der 43-Jährige kam mit Knochenbrüchen im Gesicht ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen werden musste. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten die Beschuldigten nicht mehr festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung übernommen.

Im Kassenbereich eines Supermarktes in Wittstock sprach am Sonnabend gegen 18:40 Uhr ein 53 -jähriger Mann den 16-jährigen Supermarktkunden und seinen Begleiter an, dass diese auf Grund der Corona-Pandemie den Sicherheitsabstand einhalten sollen. Diese zeigten sich uneinsichtig, so dass es zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. In der Folge packte der 16-Jährige den 53-Jährigen an den Hals. Aus diesem Griff konnte sich der Mann befreien. Danach beruhigte sich die Situation im Geschäft wieder. Als der 53-Jährige dann den Markt verließ, wurde er durch den 16-Jährigen dann wieder angegriffen und mit Faustschlägen leicht verletzt. Der Geschädigte wurde vor Ort im RTW behandelt. Durch die Beamten vor Ort wurde der Streit geschlichtet. Es wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.