Am 17.04.2020 um 17:10 Uhr ging die 28- jährige Geschädigte mit ihrem Hund an der Leine auf dem Schulplatz spazieren, als dieser sich plötzlich samt Leine losriss. Als der Hund zu seinem Frauchen zurückkehren wollte, trat plötzlich ein 58- jähriger Mann auf die Leine und hinderte diesen so daran. Auf dieses Verhalten hin angesprochen soll der Mann verbal aggressiv aufgetreten sein und sich als Ordnungsamtsmitarbeiter bezeichnet haben. Er hätte so handeln müssen, weil von dem Hund eine Gefahr ausging, soll er gesagt haben. Als er die Personalien der Frau erheben wollte, verlangte und forderte sie den Mann auf, sich als Amtsperson zu legitimieren, was dieser nicht tat. Er soll stattdessen Fotos mit dem Handy gefertigt haben und ein Nachspiel angedeutet haben.

Die Polizei konnte den 58- jährigen Mann antreffen, er konnte sich weder als Amtsperson identifizieren, noch ergab eine Polizeiinterne Überprüfung, dass er für diese Behörde tätig sei. Entsprechend wurde ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.