A24 bei Wittstock: Mutter und Sohn bei Wildunfall verletzt

Wittstock – Am heutigen Montagmorgen gegen 0:35 wurden die Kameraden der Einheit Wittstock zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A24 alarmiert. Der Verkehrsunfall ereignete sich auf der Überholspur, direkt hinter der Auffahrt Pritzwalk in Fahrtrichtung Berlin. Hierbei wurden die Fahrzeugführerin und ihr 7-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Bei Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich die Meldung zum Glück nicht. Die Fahrzeuginsassen wurden vom eingetroffenen Rettungsdienst bereits versorgt und anschließend ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und leuchtete diese aus. Im weiteren Verlauf wurde durch die Feuerwehr die Batterie abgeklemmt und die auslaufende Flüssigkeit abgebunden. Das verunfallte Kfz wurde dann von der Überholspur auf den Standstreifen verbracht und die Einsatzstelle von den Trümmerteilen beräumt. Die A24 musste aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen ab der Auffahrt Pritzwalk für gut eine Stunde voll gesperrt werden. Das verunfallte Kfz wurde dann durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Die Einheit Wittstock war mit 20 Kameraden und 6 Fahrzeugen im Einsatz, weiterhin waren der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und die Autobahnpolizei Walsleben vor Ort. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.