Neuruppin – Am Sonntag gegen 18.40 Uhr teilte ein polizeilich mehrfach in Erscheinung getretener 21-jähriger Kyritzer über den Notruf der Polizei mit, dass er eine Person mit einer Waffe in der Junckerstraße gesehen habe. Der Bereich wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Neuruppin daraufhin geprüft, man traf jedoch nur den 21-Jährigen an. Dieser wurde durch die Polizisten befragt und es stellte sich heraus, dass sich der Kyritzer alles nur ausgedacht hatte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Notrufmissbrauchs. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.