Großer #Scheunenbrand in der Ortschaft Dreibrück im #LandkreisOstprignitz-Ruppin

Dreibrück – Eine landwirtschaftliche Halle in Dreibrück nahe Nauen ist bei einem Großbrand am Samstag gegen 20:33 Uhr komplett niedergebrannt

Ein langer Abend erwartete die Einsatzkräfte aus den Kreisen Ostprignitz-Ruppin und Havelland am Samstag. Schon auf der Anfahrt wies ihnen eine dichte Rauchsäule den Weg. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand das Gebäude des landwirtschaftlichen Anwesens bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr konzentrierte sich darauf, ein Ausbreiten des Feuers auf ein Reifenstapel und das umliegende Getreide auf dem Feld zu verhindern, wie der Einsatzleiter Herr Voyé mitteilte. Mit mehreren Löschrohren wurde das Feuer unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung verhindert. In der Halle lagerten größere Mengen gelagertes Stroh und Heu, welches im Frühjahr durch den Landwirt eingefahren worden war. Das ist aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Während der Löscharbeiten stürzte das gemauerte Gebäude teilweise ein. Das Löschen des Strohs gestaltete sich dennoch schwierig. Nicht nur, weil das Löschwasser über Tankfahrzeuge an die Einsatzstelle gebracht werden musste, sondern auch, weil das brennende Stroh auf einer Freifläche verteilt werden musste. Erst dann konnten die Flammen effektiv bekämpft werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Löscharbeiten zogen sich jedoch bis tief in die Nachtstunden hin.

Die örtlichen Feuerwehren aus dem Bereich Havelland wurden zuerst von den Feuerwehren aus #Linum und Fehrbellin unterstützt. Später wurde die Einsatzstelle an die zuständigen Feuerwehren übergeben. Bis spät in die Nacht musste die Halle abgelöscht werden.

Video Material folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.