Lindow/Mark – Die Einsatzkräfte des Amtes Lindow wurden gestern um 17:12 Uhr zu einer gesichteten Rauchsäule Höhe Kreuzung B167 – L19 Richtung Schönberg alarmiert. Ebenfalls auf Anfahrt befanden sich die Einsatzkräfte des Neuruppiner Bereiches, welche diese Rauchsäule von einer anderen Einsatzstelle wahrgenommen hatten. Es bestätigte sich ein Waldbodenbrand von ca. 7500 m² in einem Waldstück nahe der B167 in Höhe der Einfahrt L19 nach Schönberg. In Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften aus Neuruppin wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet und auf der Kreuzung der B 167 ein Zugsammelpunkt festgelegt. Dafür musste die B167 zeitweise komplett gesperrt werden. Die Tanklöschfahrzeuge nahmen einen Pendelverkehr zur Wasserversorgung der Einsatzstelle auf. Die Wasserentnahmestelle wurde in der Ortslage Herzberg eingerichtet. Gegen 19:30 Uhr war der Brand soweit unter Kontrolle, dass die Neuruppiner Kameraden mit Ihrer Technik ausgelöst werden konnten. Die Restlöscharbeiten übernahmen die Feuerwehreinheiten des Amtes Lindow. Es waren 46 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem Amt Lindow, sowie Neuruppin mit 11 Fahrzeugen vor Ort. Weiterhin war die Polizei zur Sicherung der Einsatzstelle, ebenso der Diensthabende der Forstbehörde vor Ort. Gegen 21:00 Uhr konnte die Einsatzstelle in Absprache mit der Forst an den Eigentümer übergeben werden und die Kräfte verließen den Einsatzort. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Einsatzkräften aus dem Neuruppiner Bereich für die hervorragende Zusammenarbeit!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.