BAB 19/Wittstock

Gestern gegen 13.40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 19 in Fahrtrichtung Rostock ein Verkehrsunfall. Dabei befuhr ein 23-jähriger Fahrer eines Pkw Skoda Octavia den linken Fahrstreifen zwischen der Anschlussstelle Wittstock und der Landesgrenze zu Mecklenburg/Vorpommern. An einer Brückenbaustelle wird die Fahrbahn etwas nach rechts verschwenkt, was der Skoda-Fahrer offenbar nicht realisierte und deshalb gerade auf den Beginn der Schutzwand im Baustellenbereich fuhr. Dadurch geriet der Skoda Octavia nach rechts und prallte von hinten auf einen Pkw Skoda Yeti, welcher von einem 62-jährigen Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen geführt wurde. Der Skoda Yeti stieß gegen die Seitenschutzplanke, überschlug sich einmal und kam entgegen der Fahrtrichtung auf allen vier Rädern stehend auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand. Bei diesem Verkehrsunfall verletzten sich beide Fahrzeugführer sowie die 58-jährige Beifahrerin des Skoda Yeti jeweils schwer. Sie wurden zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn Rostock musste während der Unfallaufnahme für die Dauer von vierzig Minuten gesperrt werden.

 

Quelle: Polizeidirektion Nord