Schwere Ausschreitungen in Berlin: Protestzug zieht randalierend durch die Hauptstadt – Pyrotechnik und Bengalos gezündet, Barrikaden brennen – Autos gehen in Flammen auf – Mehrere Festnahmen (on tape) – Schaufenster- und Autoscheiben zerstört

Stimmung kippt am Abend, nachdem Wohnhaus „Liebig 34“ geräumt wurde – Wir haben sowohl Festnahmen, als auch explodierende Feuerwerkskörper und zu brennen beginnende Autos on tape

Datum: Freitag, 9. Oktober 2020, 23:00 Uhr

Ort: Berlin

Am Freitagabend ist die Stimmung in Berlin gekippt. Den ganzen Tag lieferten sich Protestanten und Polizei ein wildes Hin und Her, nachdem vormittags das Haus „Liebig 34“ von den Beamten geräumt worden war. Immer wieder war es zu Scharmützeln und kurzzeitigen Festnahmen gekommen. Zur späten Stunde eskaliert schließlich die Lage. Ein Zug aus mehreren tausend Demonstranten zog durch die Hauptstadt. Laut skandieren sie Parolen, während sie Bengalos und Pyrotechnik zündeten. Die Polizei hat den Zug mit großer Kräftezahl begleitet. Dennoch war es einer Gruppe von mehreren Dutzend Randalieren gelungen, sich unbemerkt von der Demo zu entfernen. Sie schlugen zahlreiche Schaufenster- und Autoscheiben ein, entzündeten zudem mehrere Barrikaden. Auch Autos gingen in Flammen auf. Feuerwehr und Polizei waren in einem Großeinsatz. Mehrere Personen wurden festgenommen. Auch wenn die Demo um 0:30 Uhr offiziell für beendet erklärt wurde, war die Polizei bis tief in die Nacht weiter im Einsatz, um weitere Ausschreitungen zu verhindern.

Weitere Bilder können per Anfrage gesendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.