Am Montag Nachmittag kam es auf der A19 in Fahrtrichtung Berlin nahe der AS Wittstock zu einem schweren Verkehrsunfall, bei welchem sich ein Kleintransporter mit drei Insassen überschlagen hatte.
Alle drei Insassen darunter ein 2-jähriges Kind wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte lag das Fahrzeug auf dem Dach, der Vater und das 2-jährige Kind waren schon aus dem Fahrzeug befreit und wurden von mehreren Ersthelfern betreut. Die Feuerwehr übernahm vorrangig die Befreiung der Mutter aus dem Fahrzeug, diese wurde mittels Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahme kümmerte sich die Feuerwehr auch um die Patientenbetreuung und um die Betreuung der Ersthelfer, welche noch geschockt waren.
Im weiteren Verlauf wurde die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen.

Die Feuerwehr war mit 4 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort.
Ebenfalls war der Rettungsdienst mit mehreren RTWs und einem Rettungshubschrauber an der Einsatzstelle.

Die Einsatzleitung erwähnte die tolle positive Arbeit der Ersthelfer vor Ort, sowie die vorbildliche Rettungsgasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.