Bauernfamilie verbrennt Unrat bei hoher Waldbrandwarnstufe

Bauernfamilie verbrennt Unrat bei hoher Waldbrandwarnstufe

Zu einem Feuerwehreinsatz wurde die Feuerwehr aus Neuruppin nach Nietwerder Ausbau alarmiert. Der Anrufer meldete eine starke Rauchentwicklung an einer Scheune und einem nahestehendem Wald. Als die Feuerwehr auf dem Weg zum Einsatzort war, konnten sie die Rauchentwicklung schon aus weiter Ferne erkennen. Als diese eintrafen, begannen sie sofort mit den Löscharbeiten, um ein Übergreifen auf das Feld und den Wald zu verhindern. Die Besitzer auf dem Bauernhof konnten es nicht verstehen, warum die Feuerwehr den Unrat löscht und zeigten sich uneinsichtig. Das Ordnungsamt und die Polizei kamen ebenfalls zur Einsatzstelle. Das Ordnungsamt und die Polizei werden wohl gegen den Besitzer eine Anzeige wegen des fahrlässigen Verbrennens von Unrat einreichen. Der Einsatzleiter war geschockt, als er die Lage vor Ort sah und war auch sauer darüber, dass man bei Waldbrandwarnstufe 3 ein solch großes Feuer entfacht. Der Einsatzleiter sagte uns: „Man kann nur appellieren, bei Waldbrandwarnstufe 3 kein Feuer auf freiem Gelände oder direkt am Wald zu entfachen und dies ist auch zu unterlassen“. Im Einsatz waren ca. 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Neuruppin.

Author: Blaulichtreport Neuruppin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.