3 Lkws kollidierten in der Nacht auf der A24 bei Neuruppin zusammen und verursachten einen langen Stau

Zu einem Auffahrunfall auf die A24 bei Neuruppin woran 3 LKW beteiligt waren, wurden die Feuerwehren Neuruppin und Walsleben sowie der Rettungsdienst und die Polizei am Dienstagmorgen gegen 00:20 Uhr alarmiert. Der Fahrer eines Sattelzugs war ungebremst auf ein Stau-Ende aufgefahren und schob dadurch einen Lkw auf einen weiteren Sattelzug. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Zwei LKW mussten jedoch von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Die Autobahn war zwischenzeitlich voll, -oder teilweise gesperrt. Gegen halb zehn konnte die Autobahn in Richtung Hamburg wieder uneingeschränkt befahren werden.

Polizeibericht: Hoher Sachschaden

BAB 24/Neuruppin/Süd – In der vergangenen Nacht ereignete sich gegen 00.10 Uhr auf der Bundesautobahn 24 zwischen den Anschlussstellen Neuruppin/Süd und Neuruppin in Fahrtrichtung Hamburg ein Verkehrsunfall. Hier hatte sich aufgrund der Durchfahrt eines Groß- und Schwerlasttransportes ein Rückstau gebildet, wobei ein 60-jähriger deutscher Lastzugfahrer offenbar ungebremst auf den vor ihm stehendenden tschechischen Sattelzug auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der tschechische Sattelzug auf einen vor ihm stehenden polnischen Sattelzug geschoben. Das deutsche und das tschechische Fahrzeug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge musste die Fahrbahn in Richtung Hamburg für mehrere Stunden zum Teil komplett gesperrt werden. Um 09.25 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird mit etwa 200.000 Euro beziffert. Die Feuerwehren aus Neuruppin und Walsleben kamen zum Einsatz.

Author: Blaulichtreport Neuruppin

Schreibe einen Kommentar