Silvesterbilanz von Feuerwehren,Polizei und dem Rettungsdienst des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

Silvesterbilanz von Feuerwehren,Polizei und dem Rettungsdienst des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

Zu gleich mehreren Bränden mussten die Kameraden der Feuerwehren im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in der Silvesternacht ausrücken. In Neuruppin hingegen verlief die Silvesternacht weitgehend ruhig.

Zu einer brennenden Hecke wurde die Feuerwehr in die Neustädter Str. alarmiert. Bei Eintreffen, hatte ein Anwohner diese bereits mit einem Gartenschlauch gelöscht. Für die Feuerwehr bestand dadurch kein Handlungsbedarf mehr.

In der Franz-Maecker / Ecke Thomas-Mann-Str. brannte eine Mülltonne, die durch die Kameradinnen und Kameraden gelöscht wurde. Ausgelöst wurde dieser Brand durch eine Feuerwerksbatterie in der Mülltonne.

Zu einen im Vollbrand stehenden Kleidercontainer wurden die Feuerwehren Neuruppin, Nietwerder, Alt Ruppin und Wulkow alarmiert. Dieser wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Durch brennende Feuerwerksbatterien wurde eine Hecke in der Franz-Mehring-Str. beschädigt. Diese wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Eine brennende Papiertonne gab es auch in der Rosa-Luxemburg-Str. zu löschen.

Gegen 01:50 Uhr geriet in Neuruppin, Otto-Grotewohl-Str. eine Papiertonne zwischen zwei Hausaufgängen in Brand. Die Löschung erfolgte durch die Feuerwehr. Hinweise auf die Verursacher liegen nicht vor. Es wird davon ausgegangen, dass der Schaden durch Pyrotechnik verursacht wurde.

Die größten Brände ereigneten sich in Berlinchen bei Wittstock und in Neustadt/Dosse. In Berlinchen brannte in der Nacht ein Doppelcarport samt Auto komplett nieder.

In Berlinchen brannte in der Nacht ein Doppelcarport samt Auto komplett nieder.

Nachbarn bemerkten gegen 1:35 Uhr den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Insgesamt 29 Kameraden und sechs Fahrzeuge waren vor Ort. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Sewekow, Zempow und Wittstock. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Ein Kriminaltechniker soll im Laufe des Tages die Brandruine untersuchen. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

In Neustadt/Dosse wurden durch namentlich bekannte Zeugen am 01.01.2020 gegen 02:06 gemeldet, dass in Neustadt/Dosse, in der Robert-Koch-Str. eine Mülltonne in Brand geriet. Als die Feuerwehr wenige Minuten später eintraf, stand der Dachstuhl einer Scheune in voller Ausdehnung in flammen.

In Neustadt/Dosse brannte ein Dachstuhl einer Scheune in gesamter Ausdehnung

Sofort wurde über die Leitstelle in Potsdam weitere Feuerwehren im Umkreis nachalarmiert. Eine angrenzende Scheune auf dem Nachbargrundstück wurde durch den Brand leider ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Feuerwehr wurde der Brand nach mehreren Stunden gelöscht. Wie es zum Brand kam, konnte nicht geklärt werden. Ob Silvesterfeuerwerk als Ursache hierfür infrage kommt, kann nicht bestätigt werden.

Polizeibericht

Kyritz – Silvesterfeier eskaliert Ein alkoholisierter 27-Jähriger befand sich am 31.12.2019 gegen 17:54 Uhr in der Wohnung einer Freundin und wollte hier mit 2 Bekannten (34- und 61-Jahre alt) den Jahreswechsel feiern. Zuvor geriet der 27-Jährige allerdings mit dem 34-Jährigen in Streit und schlug ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Der 61-Jährige kam hinzu und schlug dem 27-Jährigen ein Trinkglas auf den Kopf. Daraufhin biss der 27-Jährige dem 61-Jährigen ins Ohr. Alle 3 Beteiligten wurden leicht verletzt. Sie lehnten eine med. Versorgung ab. Der 27-Jährige verließ nach der Anzeigenaufnahme die Wohnung, so dass die Feier gewaltfrei weitergehen konnte.

Rossow – 20-Jährige am Auge verletzt. Die 20-jährige Geschädigte stand am 31.12.2019 gegen 22:00 Uhr außerhalb eines Gebäudes und bekam Teile eines Böllers bzw. einer Silvesterrakete ins Auge. Wer diese Pyrotechnik zündete, konnte nicht ermittelt werden. Die 20-Jährige wurde mit Augenverletzungen durch einen RTW ins Klinikum nach Potsdam gebracht. Wie schwer die Verletzungen sind, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei versucht nun zu ermitteln, wer hierfür die Verantwortung trägt.

Neuruppin – Auf dem Schulplatz in Neuruppin konnte am Neujahrsmorgen gegen 01:30 Uhr ein 19-Jähriger festgestellt werden, der Knallkörper mit einer Fehlfunktion versuchte zu zünden. Hierbei hinterließ er brennende Überreste dieser Pyrotechnik. Mit einem Feuerlöscher wurden diese gelöscht. Sachschaden entstand nicht. Der 19-Jährige führte weiterhin 32 Böller der Marke Eigenbau sowie 5 Polenböller mit sich. Diese wurden sichergestellt. Bei seinem 18-jährigen Begleiter konnten im Kofferraum seines PKW Opel 17 Polenböller festgestellt werden. Auch diese wurden sichergestellt. Beide Personen erhielten Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Sprenstoffgesetz.

Neuruppin – Person zusammengeschlagen. Ein 29-jähriger Afghane befand sich in der Silvesternacht an der Seepromenade in Neuruppin. Hier wurde er von 3 Personen angesprochen und dann grundlos mit den Fäusten geschlagen. Der 29-Jährige begab sich im Anschluss zu einem Bekannten, wo er dann durch den Rettungsdienst übernommen und zur Behandlung ins Krankenhaus Neuruppin verbracht wurde. Hier stellte man eine Verletzung an der rechten Kopfseite fest. Der Geschädigte gab an, dass es sich bei den Tatverdächtigen um 3 Afghanen (ca. 18 – 21 Jahre, dünne Statur, ca. 170 – 175 cm groß) gehandelt haben soll, die er namentlich nicht benennen kann. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde eine 7-köpfige afghanische Personengruppe am Bollwerk angetroffen. Die Personengruppe zw. 19 und 22 Jahre stritten jedoch eine Tatbeteiligung ab. Nach Feststellung der Identitäten erhielten alle Personen einen Platzverweis.

Author: Blaulichtreport Neuruppin