Kontrollen zum Schulbeginn – Zwischenbilanz

PD Nord

Die erste Woche seit dem Beginn des neuen Schuljahres neigt sich dem Ende zu. Neben verstärkten Kontrollen wurden auch Präventionsmaßnahmen an Schulen durchgeführt. Polizeibeamte unterstützten die sogenannte Busschule in der Prignitz (2) und im Landkreis Ostprignitz-Ruppin (4). Zudem wurden in der Prignitz an fünf und in Oberhavel an vier Schulen ausgebildete Schülerlotsen eingesetzt.

Insgesamt stellten die Beamten in der Polizeidirektion Nord 180 Ordnungswidrigkeiten fest und ahndeten diese.

Im Landkreis Prignitz wurden acht sonstige Ordnungswidrigkeiten (z.B. Fahren auf der falschen Straßenseite) geahndet. Sieben Präventionsveranstaltungen wurden durchgeführt sowie zwei Busschulen an der Jahngrundschule in Pritzwalk. Bei den Verkehrskontrollen wurde ein Kraftfahrer festgestellt, der während der Fahrt ein Mobiltelefon nutzte. Gegenüber den Beamten gab er an, die rechtliche Regelung dazu nicht zu kennen. Er informierte sich deshalb vor Ort und auf der Polizeiinspektion in Perleberg dazu.

In Ostprignitz-Ruppin verhielten sich die Verkehrsteilnehmer in 46 Fällen nicht regelkonform. Dazu zählen zehn Geschwindigkeitsverstöße (Höchstgeschwindigkeit 70km/h bei erlaubten 50 km/h), ein Verstoß gegen die Gurtpflicht und vier Mal Fehlverhalten an Fußgängerüberwegen (davon drei Radfahrer). Noch viermal wurde die Busschule im Landkreis durchgeführt. In Neuruppin riss ein in der Probezeit befindlicher 16-Jähriger am 06.08. das Vorderrad seiner Simson auf Höhe eines Fußgängerüberweges in der Artur-Becker-Straße hoch, wobei der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug lediglich etwa fünf Meter betrug. Die Beamten nahmen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige auf. Insgesamt 15 jugendliche Radfahrer fuhren heute auf dem Radweg die Fehrbelliner Straße in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße (zu einer Schule) entlang, alle jedoch entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung. Auch sie wurden verwarnt.

In Oberhavel wurden 79 Ordnungswidrigkeiten durch Polizeibeamte festgestellt und geahndet. Sechs Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die Gurtpflicht und 38 Mal wurde ein Fehlverhalten an Fußgängerüberwegen bemerkt, worunter sich 22 Radfahrer befanden. 23 Mängel an Fahrrädern wurden weiterhin festgestellt und vier Präventionsveranstaltungen wurden durchgeführt. In der Summe wurden an vier Schulen Schülerlotsen für einen sicheren Schulweg eingesetzt.

Die Beamten der Verkehrspolizei der Polizeidirektion Nord stellten bei Geschwindigkeitskontrollen in allen drei Landkreisen mit dem Handlasermessgerät 19 Verstöße fest (Höchstwert 71 km/h bei erlaubten 50 km/h). Ein Verstoß gegen die Gurtpflicht wurde geahndet und einmal hatte ein Verkehrsteilnehmer keinen Kindersitz im Fahrzeug.

 

Die Kontrollen werden in der nächsten Woche fortgeführt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*